Kontakt

Gutenbergstr. 2-6

50126 Bergheim

Tel.: 02271/768670

Fax: 02271/7686767

Mail:
sekretariat(at)gugy.de

 

„Ene Besuch im Zoo, oh, oh, oh, oh…“ – die Internationale Klasse im Kölner Zoo


„…nä, wat is dat schön…“ und eisig war es am Freitag, den 28. April 2017, als sich die Internationale Klasse gemeinsam mit Frau Gregor und Frau Weyerstraß auf den Weg in den Kölner Zoo machte.

Zunächst einmal könnte man im Zoo den Eindruck gewinnen, auf einem Bauernhof gelandet zu sein. Schafe und Hühner begrüßten die Schülerinnen und Schüler und auch der alte Hennes, das ehemalige FC-Maskottchen, hat seine Residenz im Eingangsbereich des Zoos.

Doch schnell wurde es exotischer: rosafarbene Flamingos zeigten sich schon aufgeregt schnatternd, während die Krokodile noch etwas schläfrig im Wasser lagen.
Schnell wurden die Tiere größer und die Jugendlichen wurden aus eleganten Augen und aus gefühlten fünf Metern Höhe von den Giraffen beobachtet.

Vorbei an Nashörnern, Äffchen und verschiedenen Vögeln gelangten wir schließlich zu den Elefanten, die ein großes, nein, ein sehr großes Gehege im Kölner Zoo haben. Gemütlich sahen sie aus, die grauen Riesen, aber zu nahe sollte man ihnen wohl nicht kommen, zumal die Elefantenkühe ihre Kleinen scharf bewachen. Der kleinste Elefant, Mamo, war gerade einmal einen Monat alt und wog schon 85 Kilogramm – aber putzig war er!

Der Spaziergang führte uns vorbei an Tigern und Löwen, wobei diese noch sehr faul in ihren Gehegen lagen. Toll waren auch die Pinguine, die für uns eine kleine Show im Wasser vorführten. Auf unserem weiteren Weg wurden wir von Trampeltieren, Pavianen und den Przewalski-Pferden begleitet. Nicht zu vergessen sind die Erdmännchen, die sich ganz unerdmännchenhaft auf ihr Futter stürzten.

In der Nähe des „Zoo-Bauernhofs“ machten wir eine Pause und dann ging es hinüber ins Aquarium. Eine fast nicht zu lösende Aufgabe war es, die verschiedenen Tiere, z. B. Stabheuschrecken oder Chamäleons, in den Terrarien zu finden.
Es war faszinierend zu sehen, welche Tarnmöglichkeiten diese Tiere haben. Wenig Begeisterung lösten allerdings die Kakerlaken und Vogelspinnen vor allem bei unseren Schülerinnen aus. Spannend war der Gang durch das Schmetterlingshaus („Frau Gregor, was heißt butterfly auf Deutsch?“).
So große Schmetterlinge haben wir in der freien Natur noch nicht gesehen!

Etwas Zeit hatten wir noch, ehe wir unseren Heimweg antraten, also machten wir noch einen Spaziergang durch den botanischen Garten an der Flora. Nach den Kakerlaken und Spinnen war der Anblick der schön gestalteten Blumenrabatten eine wahre Erholung!

 

A. Gregor

Erstellt am: 08.05.2017