Kurzporträt

Das Gutenberg-Gymnasium in Bergheim, kurz "GuGy", ist eine G8-Schule mit ca. 950 Schülerinnen und Schülern. Es liegt in einem Schulkomplex in ruhiger Lage nicht weit von der Innenstadt und dem Busbahnhof entfernt. Eine Haltestelle der Bahn ist ebenfalls in der Nähe. Da der Unterricht auch am Nachmittag statt findet, wurde im Jahr 2010 eine Mensa in Betrieb genommen, die warmes Mittagessen, frische Brötchen und andere Kleinigkeiten anbietet. Die Schule ist barrierefrei, durch Aufzüge sind die Räume in den ersten zwei Stockwerken und die Mensa im Untergeschoß für jeden erreichbar. Das Kollegium besteht aus etwa 80 Lehrerinnen und Lehrern, in den letzten Jahren konnten viele jüngere Kolleginnen und Kollegen für die Schule gewonnen werden. Zahlreiche AG's und Veranstaltungen sind kennzeichnend für das vielfältige Angebot der Schule. Kooperationen bestehen mit dem Erft-Gymnasium und dem Silverberg-Gymnasium in Bedburg.

Geschichte der Schule

Das Profil einer Schule ist eng mit ihrer Geschichte verbunden. Deshalb für alle, die auch die Historie des Gutenberg-Gymnasiums interessiert, ein paar Informationen:
Das Gutenberg-Gymnasium wurde im Jahre 1970 als einzügiges mathematisch-naturwissenschaftliches Gymnasium gegründet. Die Unterscheidung in verschiedene gymnasiale Typen (mathematisch-naturwissenschaftlich, neusprachlich, humanistisch)wurde wenig später aufgehoben. Gerade durch die Einführung der reformierten gymnasialen Oberstufe verabschiedete man sich von dieser Typologie der Gymnasien, so dass heute im Grundsatz alle Gymnasien gleich strukturiert sind - wenn auch mit verschiedenen Konturen, Akzentsetzungen und nicht zuletzt mit unterschiedlichen Angeboten in der Gymnasialen Oberstufe.

Ein eigenes Gebäude konnte das Gymnasium 1972 beziehen. Die Schülerzahl, es waren im Anfang 85 Mädchen und Jungen, wuchs schnell, so dass sehr bald auch die Einzügigkeit aufgegeben werden musste und eine erhebliche Erweiterung des Gebäudes notwendig war. Im Jahre 1978 hatten wir unsere ersten Abiturientinnen und Abiturienten. Auf der Seite hin zur Hauptschule erfolgte der erste Anbau an die Schule, daher der Namen A-Trakt. Im gleichen Zug wurden die Räume der Schulleitung und Verwaltung aus der Nähe des Lehrerzimmers nach unten in die Räume verlegt, die auch heute noch zu diesem Zweck genutzt werden. Die letzte Erweiterung des Gebäudes (B-Trakt) führte zu der heute sehr guten Raumversorgung der Schule.

Ausgehend von einer Kooperation schon in den frühen Jahren vor allem im Leistungskurs-Bereich mit dem Silverberg-Gymnasium in Bedburg, gibt es seit dem Schuljahr 2000/01 auch eine Zusammenarbeit in den Kursen der Oberstufe mit dem Erftgymnasium in Bergheim. Die Kooperation erweitert die Wahlmöglichkeiten und damit die Bildung von Begabungs- und Interessenschwerpunkten für die Schüler. Dadurch konnten in der Vergangenheit auch Leistungskurse in den Fächern wie Spanisch, Chemie, Musik, Kunst, Sport etc. eingerichtet werden. Auch heute erweitert diese Kooperation die Wahlmöglichkeiten in der Oberstufe, kann doch im Rahmen der zu erfüllenden Abiturbedingungen ein größeres Spektrum an Grund- und Leistungskursen ermöglicht werden.

Obwohl das Hauptgewicht schulischer Bemühungen naturgemäß auf der Erfüllung eines guten und vollständigen Unterrichts liegen muss, hat das Gutenberg-Gymnasium von Anfang an auch außerunterrichtliche Schwerpunkte gesetzt. Wir waren und sind der Meinung, dass Erfahrungen in den verschiedensten Bereichen für eine gute Ausbildung ebenfalls wichtig sind. So bietet die Schule eine Reihe von Arbeitsgemeinschaften an.

 

Die Ausstattung unserer Schule hat einen hohen, modernen Standard.

Wir verfügen über mehr als 100 Computer-Arbeitsplätze, verteilt auf vier Computer-Räume, die Mediathek, das Lehrerzimmer und weitere Räume. Die gesamte IT-Struktur wurde zudem im Mai 2014 grundlegend erneuert und bietet nun mit ihrer serverbasierten Organisation optimale Voraussetzung en für das schulische Lernen. Vor wenigen Jahren wurden zudem die Räume der Chemie komplett neu eingerichtet. Auch die Physik verfügt über eine sehr gute Ausstattung.

Die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe l, das sind die Schuljahrgänge 5 bis 9, werden im Schuljahr 2016/17 in 18 Klassen unterrichtet. Bei der Klassenbildung in der Klasse 5 nehmen wir in der Regel Rücksicht auf die Wohngebiete der Mädchen und Jungen. Die Klassenstärke schwankt insgesamt zwischen 26 und 30 und entspricht damit dem landesweiten Durchschnitt und den Vorgaben.

In der gymnasialen Oberstufe, auch Sekundarstufe II genannt, setzen sich immer mehr die neuen
Jahrgangsstufenbezeichnungen durch:
EF EinFührungsphase der Gymnasialen Oberstufe (Jahrgangstufe 10)
Q1 erstes Jahr der Qualifikationsphase (11)
Q2 zweites Jahr der Qualifikationsphase (12)

Von Anfang an haben in der Geschichte des Gutenberg-Gymnasiums die regen Kontakte mit ausländischen Partnerschulen eine Rolle gespielt. Seit Jahren funktioniert der Schüleraustausch nicht nur mit den Schulen in Chauny, der französischen Partnerstadt Bergheims, sondern auch mit Schulen in Italien und in China/Beijing.

 

Wir bieten eine Reihe von Arbeitsgemeinschaften an.